Seelsorgeeinheit

„Lasst euch als lebendige Steine zu einem geistigen Haus aufbauen“1 Petr 2,5

Gedanken während eines Jubiläumsjahres

Nun sind wir fast am Ende des gemeinsamen Jubiläumsjahres von Bruder Klaus und Ulrich Zwingli angekommen. Nach den Theaterspielen „Der Eremit“ und „Familie von Flüe“ in der Region und der Ausstellung „Läb din Muet“ endet das Jahr Mitte November mit dem Konzert zu den Frauen der Jubiläumsgestalten in Alt St. Johann. Viele kreative Kräfte im Toggenburg haben sich auf ihre je eigene Weise darauf eingelassen, etwas zu diesen grossen Gestalten beizutragen.
Wir Menschen heute sind auf solche überragenden Gestalten angewiesen. Sie geben uns Orientierung und erden auch unsere Sehnsüchte und Träume von Frieden und Freiheit. Sie zeigen uns aber auch, dass es manchmal des Einsatzes eines ganzen Lebens bedarf, um gewisse Ziele zu erreichen.
Wir spüren in diesen Monaten mehr als sonst, dass der Friede ein kostbares Gut ist, das jede Generation neu erringen muss. Wir sind durch nationale und einengende Kräfte weltweit herausgefordert, unser Bekenntnis zu universalen Werten zu erneuern.
Unser christlicher Glaube kann uns in solchen Umwälzungen helfen, Farbe zu bekennen und mutig für unsere Werte von Gottes- und Nächstenliebe einzutreten. Wir leben mit vielen anderen Menschen auf diesem gottgeschenkten Planeten Erde und sind aufeinander angewiesen, wenn wir auch morgen noch eine lebenswerte Umwelt vorfinden wollen.
Auch in unserer Zeit braucht es mutige Menschen und Gestalten, die den Weg in die Zukunft bahnen. Und es gibt viele solcher Menschen. Männer und Frauen, die sich für Respekt und Gleichheit, für Toleranz und ein friedliches Miteinander einsetzen. Sind Sie solch ein Mensch? Kennen Sie einen solchen Menschen? Wer beeindruckt Sie?

Ottmar Hetzel