Seelsorgeeinheit

„Lasst euch als lebendige Steine zu einem geistigen Haus aufbauen“1 Petr 2,5

Liebe Mitchristen

Ein Schauspielhaus ist unsere Welt; für jeden ist eine Rolle bestellt. Wir sprechen von der Welt nicht umsonst von der Bühne der Welt. Eine Bühne mit vielen Geschichten, die zum Teil parallel, zum Teil nacheinander laufen, die aber immer irgendwie mit anderen Geschichten verknüpft sind. In manchen Stücken spielen wir eine Hauptrolle, in andern sind wir Komparsen mit einer geringen Sprechrolle, manchmal sind wir auch Statisten. Welche Rolle wir im Leben von andern spielen, können wir nur bedingt steuern, welche Rolle wir aber im eigenen Leben einnehmen, das liegt in unserer Hand. Das Leben ist aber mehr als ein Spiel. Das Leben ist konkrete Erfahrung von Menschen, Ereignissen und Wendungen, die uns prägen und formen. Dabei nehmen wir verschiedene Rollen ein. Es gibt die Rolle des Vaters und die Rolle der Partnerin, es gibt die Rolle eines Handwerkes, wie auch die Rolle einer Akademikerin. Überlegen Sie selbst, welche Rolle Sie in welchem Part Ihres Lebens bespielen. Während im Theater das Ganze letztlich ein Spiel bleibt, ist es im realen Leben Wirklichkeit, konkrete Erfahrung. Jede/r hat (s)eine Rolle im Leben. Ich hoffe, dass Sie diese gut annehmen und, wo es nötig sein sollte, sie auch überdenken und verändern können. Ich wünsche Ihnen ein abwechslungsreiches Lebens-Spiel.
Pfr. Andreas Schönenberger