Aktuelles

Freude herrscht!

Wie der Bundesrat am Mittwoch, 19. Mai informiert hat, dürfen sämtliche Gottesdienste und Feiern aller Religionen ab dem 28. Mai wieder durchgeführt werden. Dafür muss das Schutzkonzept des Bistums, das derzeit überarbeitet wird, umgesetzt werden.

Wir freuen uns, Sie am Pfingstwochenende zu Gottesdiensten in unserer Seelsorgeeinheit einzuladen. Die definitiven Zeiten werden wir, sobald bekannt, hier aufführen und in der Tagespresse kommunizieren.

Freude herrscht, weil Gemeinschaft wieder möglich wird. Wir freuen uns auf Sie!

y

Massnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des
Corona-Virus

Liebe Pfarreiangehörige

Noch immer ist der Corona-Virus in aller Munde. Er schränkt unser privates, öffentliches und spirituelles Leben ein.
Seit dem 27. April ist das 5. Dekret von Bischof Markus Büchel in Kraft. Für uns ist das bindend und wegweisend.
Nach wie vor sind einschneidende Massnahmen notwendig, damit die Verbreitung des Corona-Virus verlangsamt und die Risikogruppen geschützt werden können. Daher bleiben die Distanz- und Hygienemassnahmen zentral. Der Schutz der Risikogruppen hat Priorität. Den gesamten Umsetzungsplan der Seelsorgeeinheit Neutoggenburg finden Sie hier

Veranstaltungs- und Versammlungsverbot
Nutzen Sie unser Angebot an verschiedenen, neuen Gottesdienstformen. Sie finden es hier.

Begräbnisse
Begräbnisse dürfen im Familienkreis stattfinden, wobei auch hier die Abstands- und Hygienemassnahmen eingehalten werden müssen. Darum finden die Beerdigungsfeiern nur im Freien statt.

Seelsorge
Aber wir sind für Sie da, wenn Sie seelsorgerliche Betreuung brauchen. So ist es nun erlaubt, die Kommunion nach Hause zu bringen, wenn das jemand wünscht. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Alle Kontaktangaben finden Sie hier. Die Kirchen bleiben weiterhin geöffnet. Seelsorge-, Beratungs- und Beichtgespräche können unter Einhaltung der Massnahmen des Bundes stattfinden. Bis auf Weiteres finden Sie in den Kirchen die Hausgottesdienste, welche Sie auch per Post oder Mail erhalten können.
Bei Unsicherheiten können Sie sich gerne telefonisch im Pfarreisekretariat über die Nummer 071 988 10 70 erkundigen.
Wir möchten als Kirche trotz allem für Sie da sein. Bitte melden Sie sich auch bei uns, wenn Sie jemanden kennen, der Hilfe, einen Telefonanruf oder einen Besuch braucht.

Alle gemeinsam hoffen wir, dass bald wieder Normalität Einzug halten wird. Wir bleiben im Gebet verbunden und danken Ihnen herzlich für das Verständnis.

Pastoralteam, Sekretariat und Verwaltung der Seelsorgeeinheit Neutoggenburg

Pfingstnovene – Bittage in der Osterzeit

Die neun Tage vor Pfingsten werden im Sinn der Pfingstnovene (novem = neun) als Vorbereitung auf das Pfingstfest gehalten. An den neun Tagen von Christi Himmelfahrt, bzw. vom Freitag bis Pfingstsamstag, wird besonders um den Heiligen Geist gebetet.

Wir laden herzlich dazu ein, mit uns diese Pfingstnovene zu beten für unsere Pfarreien, für unsere Seelsorgeeinheit und für unsere Kirche, die in dieser Zeit viele Herausforderungen bewältigen müssen. Wir wollen beten, dass der Heilige Geist uns erfasst und erneuert, ermutigt und bewegt.

Für die PDF-Version der Pfingstnovene: hier klicken.

Für das Pastoralteam, Andreas Schönenberger

Maiandacht

Da die beliebten Maiandachten nicht stattfinden können, laden wir dazu ein, dass Sie auf einem Spaziergang den vorgestellten Gebetsort besuchen oder in einer der Pfarrkirchen die Muttergottes aufsuchen.
Formulare für die Maiandacht liegen in den Kirchen auf,  können auf dem Sekretariat bestellt werden oder als PDF heruntergeladen werden, dafür hier klicken.

Gebetsort: Franziskus-Kapelle der ev. ­Marienschwestern im Bächli Hemberg

Herzlich einladend ist die kleine Kapelle, die auf dem Wanderweg Bächli – Schönengrund liegt. Vor der Kapelle steht ein Bänkli, aber auch der geöffnete Raum lädt ein zum Gebet.
Erbaut in den Jahren 1967/68 von Alfred Brunner, sollte die Kapelle in Ort der Stille und des Lobpreises für Gott sein.

Maria in der kath. Kirche St. Peterzell
«Mutter vom guten Rat»

Das Ölgemälde «Maria vom guten Rat» ist ein ehemaliges Gnadenbild mit kostbarem holzgeschnitzten Rahmen im Barockstil. Es war aus der Kirche verschwunden und wurde zwischen 1901 und 1903 von Pfr. A. Gerschwiler im Restaurant Schäfle gefunden und in die Kirche zurückgebracht.
Das Originalbild der Mutter vom Guten Rat befindet sich im italienischen Wallfahrtsort Genazzano.
Der Titel «Mutter vom Guten Rat» erinnert an die biblische Szene der Hochzeitgesellschaft zu Kana in Galiläa, wo Jesus Wasser in Wein verwandelt hat. Bei der Einführung des Festes «Consuela- Unsere liebe Frau vom Guten Rat», schrieb darum Papst Leo Xlll in einem entsprechenden Dekret: «Maria verdient diesen Titel, weil sie mit ihrem Wort an die Dienerschaft, ‹Was ER euch sagt, das tut›, einen Rat von letzter Gültigkeit gegeben hat, denn wer einen Rat suchenden Menschen auf Christus und sein Wort verweist, rät ihm stets gut!»

Katholische Kirchgemeinde St. Peterzell
Abstimmung

Sonntag, 7. Juni
(anstelle der abgesagten Kirchbürgerversammlung vom 31. März 2020)
1. Genehmigung Jahresrechnung 2019
2. Genehmigung von Budget und Steuerplan 2020
Fehlende Stimmausweise und Abstimmungsunterlagen können bei unserer Aktuarin bezogen werden. Bitte beachten Sie, dass die Stimmabgabe nur brieflich erfolgen kann. Damit Ihre Stimmabgabe rechtzeitig ankommt, muss sie spätestens am Mittwoch, 3. Juni der Post übergeben werden oder bis Samstag, 6. Juni, 12.00 Uhr, im Briefkasten unserer Aktuarin, Isabelle Bühler, Austrasse 15, 9126 Necker, deponiert werden.
Katholische Kirchgemeinde St. Peterzell

Angebot Nachbarschaftshilfe

«Hilfe annehmen und zulassen zu können ist kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke.»

Liebe Angehörige der Pfarrei St. Peterzell

In diesen Tagen gibt es viele Menschen, die Hilfe anbieten und viele Menschen, die Hilfe brauchen. Manchmal ist es gar nicht so leicht, sich helfen zu lassen – doch bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn wir für Sie den Einkauf, die Besorgung von Medikamenten oder ähnlichem übernehmen können (077 528 81 56).
Wir helfen gerne – unabhängig von kirchlicher Zugehörigkeit und Weltanschauung. Sie dürfen dieses Angebot gerne an Ihre Nachbarn und Bekannten weitergeben.
Gerne werden Ihnen in diesen Tagen auf Wunsch auch Texte für einen Hausgottesdienst postalisch zugesandt. Melden Sie sich dafür bitte im Sekretariat (071 988 10 70).

Freundliche Grüsse im Namen des Pfarreirates St. Peterzell
Ihre Anna Michel, Pfarreibeauftragte

Gesucht Person für Unterhalt Wegkreuz

Das Wegkreuz im oberen Baumgarten, St. Peterzell, entstand durch Initiative von jungen Leuten (katholischer Jünglingsverein) im Jahre 1939 zu den Anfängen des 2. Weltkriegs. Das Kreuz war eine Bitte an Gott, das Land vor Kriegswirren zu verschonen. Der Standort wurde damals bewusst etwas ausserhalb des Dorfes gewählt, um den Menschen eine Stätte der Ruhe und Besinnung zu ermöglichen.1984 wurde das stark verwitterte Wegkreuz durch ein Neues ersetzt, welches durch Erschaffen eines Wegkreuz-Fonds gesichert wurde. Aufgrund der Erschliessung des Baulandes Baumgarten, wurde im April 2010 das Wegkreuz auf derselben Strasse etwas weiter weg vom Bauland wieder aufgerichtet.
Damit das Wegkreuz weiterhin als Besinnungsort vielen Menschen dient, sucht der Kirchenverwaltungsrat St. Peterzell eine Person, welche Freude daran hat, das Wegkreuz würdevoll zu unterhalten. Dies beinhaltet die Pflege der Pflanzen ink.  Jätarbeiten und den Unterhalt von Kreuz, Holzzaun und Holzbank.
Interessenten melden sich doch bitte beim Präsidenten des Kirchenverwaltungsrats St. Peterzell:

Josef Scheiwiller-Calero
071 377 15 40
kvr.st.peterzell@neutoggenburg.ch

y