Aktuelles

Gesucht Person für Unterhalt Wegkreuz

Das Wegkreuz im oberen Baumgarten, St. Peterzell, entstand durch Initiative von jungen Leuten (katholischer Jünglingsverein) im Jahre 1939 zu den Anfängen des 2. Weltkriegs. Das Kreuz war eine Bitte an Gott, das Land vor Kriegswirren zu verschonen. Der Standort wurde damals bewusst etwas ausserhalb des Dorfes gewählt, um den Menschen eine Stätte der Ruhe und Besinnung zu ermöglichen.1984 wurde das stark verwitterte Wegkreuz durch ein Neues ersetzt, welches durch Erschaffen eines Wegkreuz-Fonds gesichert wurde. Aufgrund der Erschliessung des Baulandes Baumgarten, wurde im April 2010 das Wegkreuz auf derselben Strasse etwas weiter weg vom Bauland wieder aufgerichtet.
Damit das Wegkreuz weiterhin als Besinnungsort vielen Menschen dient, sucht der Kirchenverwaltungsrat St. Peterzell eine Person, welche Freude daran hat, das Wegkreuz würdevoll zu unterhalten. Dies beinhaltet die Pflege der Pflanzen ink.  Jätarbeiten und den Unterhalt von Kreuz, Holzzaun und Holzbank.
Interessenten melden sich doch bitte beim Präsidenten des Kirchenverwaltungsrats St. Peterzell:

Josef Scheiwiller-Calero
071 377 15 40
kvr.st.peterzell@neutoggenburg.ch

y

Ökumenischer Winterabend «Vom Korn zum Brot» – Besuch in der Bäckerei Hörnli, Hemberg

Freitag, 21. Februar 2020, 16.00 Uhr
Treffpunkt: Eingang Evang.  Kirche Hemberg

Dem wandlungsvollen Weg des kleinen Korns hin zum fertigen Brot wollen wir näher auf den Grund gehen: Wie sind die Abläufe in einer Bäckerei, was braucht es alles, bis das Brot oder das Weggli fertig auf unserem Teller ist…? Herr Schelling zeigt uns nach einem gemütlichen Kaffee gerne seine Bäckerei. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Für das Vorbereitungsteam Anna Michel

y

Ökumenischer Gottesdienst zum Aschermittwoch 
«Asche auf mein Haupt»

Mittwoch, 26. Februar, 9.00 Uhr
Katholische Kirche St. Peterzell

Mit einer ökumenischen Wort-Gottes-Feier am Aschermittwoch beginnen wir gemeinsam die Passions- und Fastenzeit – auch mit der Austeilung des Aschenkreuzes. Herzliche Einladung an alle, auf diese Art die österliche Busszeit, eine Zeit erhöhter Achtsamkeit und bewussteren Lebens, zu beginnen. Im Anschluss sind alle zu einer Tasse Tee in den Propsteisaal eingeladen.

Anna Michel mit Maik Becker